Lifestyle

15 Ideen, um anderen in dieser Zeit eine Freude zu machen

Hallo Friends,

Ihr fragt euch bestimmt auch immer wieder in was für einer verrückten Zeit wir eigentlich leben. So etwas gab es noch nie. Wir sind ganz massiv in unserer Freiheit eingeschränkt, alle Schulen, Restaurants, Clubs, Schwimmbäder etc. sind geschlossen und vielen Menschen geht es nicht nur finanziell sondern auch psychisch nicht gut. Ich bin so unglaublich dankbar für unseren großen Garten, dass wir alle gesund sind und, dass wir keine finanziellen Probleme haben. Es gibt so viele Menschen, denen es so viel schlechter geht, weil sie beispielsweise Existenzängste haben oder, weil sie Vorerkrankungen haben und Angst um ihr Leben haben. Das heißt aber natürlich nicht, dass die Situation für Menschen mit einem sicheren Einkommen, etc. nicht auch schwierig ist. Viele Menschen mit kleinen Kindern müssen nicht nur im Homeoffice arbeiten sondern auch noch ihre Kinder bespaßen und für die, die noch zur Arbeit gehen müssen ist es noch schwieriger.

Trotz der, auch hier in Deutschland, nicht sehr einfachen Umstände sind wir echt noch gut dran und sollten mehr Dankbarkeit zeigen. Ich muss immer wieder an Südafrika und die Townships denken. Die Menschen dort haben meistens nicht nur keinen guten Zugang zu medizinischer Versorgung sondern leben auch so eng, dass Isolation unmöglich ist. Außerdem leben in keinem Land mehr HIV-Infizierte als in Südafrika. Jeder fünfte trägt das Virus in sich, das sind in etwa 8 Millionen Menschen, die, wenn es nicht behandelt wird, ein geschwächtes Immunsystem haben und dementsprechend durch Covid-19 stark gefährdet sind.

Wenn euch die aktuelle Lage und, was die Situation für die Menschen in den Townships Südafrikas bedeutet interessiert, könnt ihr euch den Artikel von Jonas Schumacher, dem Chef von Masifunde Learner Development durchlesen. Jonas lebt schon seit vielen Jahren in Südafrika, bekommt alles hautnah mit und kann die Situation ziemlich gut einschätzen.

https://www.masifunde.de/blog/corona-situation-in-walmer-township-und-suedafrika/?fbclid=IwAR36PaYKJctAgEjhUc6XwJ6L2zSweiCHh35SmhpBlOc6ieD-X_Fb_BU3C3Q

Wir leben in einer echt spannenden Zeit mit viel Ungewissheit. Ich persönlich habe momentan relativ viel Zeit und dachte mir, ich nutze die Zeit mal gut und versuche Menschen, denen es nicht so gut geht oder einfach Menschen, die ich gern habe mal eine Freude zu machen und ihnen einfach zu zeigen, dass ich, obwohl ich sie nicht sehen kann, an sie denke und für sie da bin.

WhatsApp und FaceTime/Skype sind momentan wahrscheinlich die einfachsten Möglichkeit Kontakt mit seinen Freunden oder Familie zu halten aber, weil das ja nichts Neues ist und das die meisten so oder so schon nutzen, lasse ich diese beiden Möglichkeiten aus und werde mich eher auf Ideen bzw. nette Gesten fokussieren, die etwas kreativer und teilweise in Vergessenheit geraten sind.

Ideen für Familie & Freunde

1. Schreib einen Brief

Der Brief ist ein Medium, das etwas in Vergessenheit geraten ist, obwohl es so eine schöne Art ist zu kommunizieren. Wie viel mehr freut man sich über einen schönen Brief im Briefkasten als über eine WhatsApp, die zwar den gleichen Inhalt aber längst nicht so viel Flair hat wie ein guter alter Brief. Wieso schreibt ihr euren Freunden nicht mal einen Brief und sagt ihnen wie sehr ihr sie vermisst und, was ihr an ihnen besonders schätzt.

2. Werde kreativ

Man muss kein großer Künstler sein um seinen Liebsten mit seiner Kreativität eine Freude zu machen. Es gibt so viele Möglichkeiten kreativ zu werden: schreibt ein schönes Gedicht, malt ein Bild, gestaltet ein kleines Fotobuch, schreibt ein Lied oder macht eine Playlist, die der anderen Person gefallen könnte. Das ist längst nicht alles, es gibt wirklich unendlich viele Möglichkeiten anderen mit seiner Kreativität eine kleine Freude zu machen.

3. Backe oder koche etwas

Wenn ihr gerne backt oder kocht ist das die perfekte Idee für euch, denn wer liebt es nicht mit Essen überrascht zu werden. In meinem letzten Beitrag habe ich bereits erzählt, dass ich zusammen mit meiner Mom Apfelrosenmuffins gebacken habe und bei Familie und Freundn vorbei gebracht habe. Es war wunderschön die Muffins zu verteilen, weil sich alle so gefreut haben. Falls ihr eine Idee braucht, schaut doch mal in mein Rezept für die Apfelrosemmuffins. Die Muffins eignen sich wirklich perfekt als Geschenk, weil sie aussehen wie Rosen.

Apfelrosenmuffins

4. Sei aufmerksam und unterstütze

Wie bereits erwähnt geht es vielen Menschen gerade finanziell gar nicht gut, deshalb ist es wichtig, dass die Menschen, die keine großen finanziellen Probleme haben aufmerksam sind und die unterstützen, die auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Es muss gar keine große Spende sein, wenn einige Menschen 5-20€ an jemanden spenden, der Hilfe braucht macht das schon einen großen Unterschied und bereitet der Person eine große Freude.

5. Ideen, Rezepte und Empfehlungen weitergeben

Momentan haben viele von uns deutlich mehr Freizeit und wissen teilweise gar nicht genau, wie sie die Zeit füllen sollen oder, wie sie ihre Kinder bespaßen können. Aus diesem Grund kann man vielen eine Freude machen, wenn man seine Lieblingsrezepte, Ideen, was man mit seinen Kindern machen kann oder Buch- & Filmempfehlungen mit ihnen teilt.

6. Daily Witz, Ermutigung oder Liebesbotschaft

Diese Idee braucht etwas Vorbereitung, man muss sich überlegen wie lang man das ganze machen möchte und sollte sich auch schon vorher überlegen, welche Witze etc. man schicken möchte, damit man nicht jeden Tag in Stress gerät aber es ist eine wundervolle Idee, um der anderen Person zu zeigen, dass man wirklich jeden Tag an sie denkt. Und mal ganz ehrlich, wer kann das in dieser Phase nicht gut gebrauchen? Mal zu lachen, Hoffnung zu tanken oder zu hören, wie sehr man geliebt wird.

7. Verschicke Blumen

Blumen sind das Nummer eins Geschenk und sind natürlich besonders perfekt um jemanden eine Freude zu machen. Als ich in Südafrika war konnte ich meine Mom an Muttertag leider auch nicht besuchen, deshalb hab ich ihr einen Blumenstrauß geschickt. Sie war echt überrascht und hat sich total gefreut.

https://www.blume2000.de/blumen-verschicken/

8. Gutscheine für Aktionen nach der Isolation

Auch, wenn man momentan keine Unternehmungen machen kann, kann man seine coolen Ideen in Gutscheine verwandeln und die Vorfreude seiner Freunde auf die Zeit nach Corona steigern. Hier sind einige Beispiele: Gutschein für ein gemeinsames Picknick, einen Mädelsabend mit Sekt und Masken, einen Kinobesuch etc.

9. Kleine Botschaft mit Kreide

Wenn man nicht zu weit auseinander wohnt kann man mit Kreide eine kleine Botschaft/Gruß in der Einfahrt oder im Hof hinterlassen. Damit rechnet wirklich keiner, Überraschungseffekt garantiert.

10. Etwas zu demjenigen nach Hause bestellen

Ich liebe es Päckchen zu bekommen, besonders Päckchen, die ich nicht selbst bestellt habe und nicht erwarte. Vielleicht habt ihr ja ein Buch oder etwas anderes, das ihr toll findet und von dem ihr denkt, dass es die andere Person auch interessieren könnte. Dann bestellt es der Person doch einfach und macht ihr eine kleine Freude. Man kann ja mittlerweile so gut wie alles auf Amazon finden also sind auch da die Möglichkeiten unbegrenzt.

Ideen für Menschen, die man nicht persönlich kennt

11. Gabenzaun

Durch die Schließung der Tafeln ist es für Obdachlose momentan noch schwerer and Lebensmittel und Kleidung zu kommen und in Gießen sind tatsächlich schon ein paar nachts erfroren. Das ist wirklich schrecklich. Zum Glück gibt es eine leichte Möglichkeit zu helfen und das sind die Gabenzäune. Es gibt sie mittlerweile in den meisten großen aber auch in kleineren Städten und man hängt dort verpackte Lebensmittel, Hygieneartikel oder Kleidung in einer Tüte an den Zaun. In Gießen ist der Gabenzaun leider nicht erwünscht, weil er angeblich als eine Abladestelle benutzt wurde und zu Chaos geführt habe. Trotzdem gibt es, wenn ihr aus Gießen und Umgebung kommt, eine Möglichkeit mit eurer Tüte den Obdachlosen etwas Gutes zu tun, in dem ihr eure gefüllte und beschriftete Tüte in den Container von Gain (Global Aid Network) in der Siemensstraße 13, 35394 Gießen stellt. Gain bringt sie dann zu den Obdachlosen.

12. Einkaufen gehen

Gerade ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankung sind gefährdet und können die Unterstützung jüngerer, gesunder Menschen gut gebrauchen. Man kann helfen, in dem man für gefährdete Personen einkaufen geht oder Rezepte und Medikamente holt. Wenn ihr das Gefühl habt, dass das etwas ist, was ihr gerne machen möchtet, wie wär‘s, wenn ihr einfach beim Supermarkt, Arzt oder Apotheke einen Zettel aufhängt, auf dem ihr eure Hilfe anbietet.

13. Lokale Gastronomie unterstützen

Viele Restaurants bangen momentan um ihre Existenz, obwohl viele kurzfristig auf einen Lieferservice umgestellt haben. Eine Möglichkeit die lokale Gastronomie zu unterstützen ist also ab und zu mal etwas zu bestellen oder aber, wenn man weiß, dass man in einem Restaurant, das keinen Lieferservice anbietet, so oder so wieder essen würde, kann man einen Gutschein kaufen, um die Zeit zu überbrücken. Das ist übrigens auch ein super Geschenk, damit kann man zwei Personen gleichzeitig eine Freude machen.

https://www.gutescheine.com/

14. Spende für Flüchtlinge auf Lesbos

Am Anfang des Beitrags habe ich ja schon die Situation in Südafrika erwähnt, dabei ist Südafrika natürlich längst nicht der einzige Ort, an dem die Lebensumstände die Ausbreitung des Virus begünstigen und für die Bewohner ein großes Risiko darstellen. Die Menschen in den Flüchtlingscamps auf Lesbos leben auf so engem Raum mit katastrophalen hygienischen Bedingungen, dass eine Ausbreitung nicht verhindert werden kann. Wir können uns die Situation gar nicht richtig vorstellen. Wir beschweren uns darüber, dass wir uns nicht mir unseren Freunden treffen können und in unserer Freiheit eingeschränkt sind, dabei haben wir eigentlich gar keine Ahnung, wie schlimm es andere trifft, die kein Zuhause haben, in dem sie sich nur aufs Sofa setzten und etwas Netflix schauen müssen, bis alles vorüber ist. Wenn ihr ein paar Euro übrig habt, überlegt euch bitte, ob ihr nicht an eine der Organisationen, die versuchen auf Lesbos zu helfen, etwas spendet. Seid dankbar und großzügig und helft denen, die auf Hilfe angewiesen sind.

https://www.caritas-international.de/hilfeweltweit/europa/griechenland/spendenaktion-griechenland

https://www.gain-germany.org/projektlaender/lesbos/

https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/unsere-arbeit/einsatzlaender/griechenland

https://www.kindernothilfe.de/weltweit-aktiv/projekte/corona-moria

15. Menschen, die wichtige Arbeit leisten DANKE sagen

Das ist auch definitiv keine neue Idee mehr aber ich finde es sehr wichtig, dass wir schätzen, was manche Menschen momentan für uns leisten. Sie geben alles und riskieren dabei sogar ihr Leben. Ich rede von den fleißigen Ärzten, Krankenpflegern, Politikern, Kassierern, etc., die nicht Zuhause bleiben sonder für uns arbeiten gehen. Sich bedanken kann man am einfachsten über Social Media, wo man viele Menschen erreichen kann. Wenn man aber jemanden persönlich kennt, kann man ihm natürlich auch mit einer der ersten 10 Ideen eine kleine Freude machen und Danke sagen der man kauft beispielsweise der Kassiererin mal eine Tafel Schokolade und schenkt sie ihr. Es ist eine kleine Geste, die aber viel sagt und einer Person echt den Tag versüßen kann.

Ihr seht, es gibt viele, viele Möglichkeiten anderen trotz der krassen Einschränkungen eine Freude zu machen. Lasst uns anfangen in dieser dunklen Phase ein Licht für andere zu sein, uns gegenseitig zu ermutigen, zu helfen, wo es geht und zusammenzuhalten. Let‘s spread love & joy! ❤️✨

See ya

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnglishGerman